trenner

Hand in Hand
- Ehrenamt in
der Zille

Die ersten Ansätze ehrenamtlicher Arbeit im Tagestreff „Zille“ entstanden durch die Mithilfe von Besuchern bei Renovierungsarbeiten sowie Festen und Feierlichkeiten.

WEITERLESEN...

 

ehrenamtliche Tätigkeiten in der Zille - Hand in Hand HIER finden Sie Infos und Beispiele rund um ehrenamtliche Tätigkeiten in der Zille. trenner

Zille-News, Weihnachten 2015

schauen Sie mal rein!

HIER

 

ZilleNews - Weihanchten 2015 trenner

bagw:

Logo bagw

Zahl der Wohnungslosen in Deutschland auf neuem Höchststand

weiter

trenner

Zille-News, Nr.1

schauen Sie mal rein!

HIER

 

ZilleNews Nr.1 trenner

Aktuelles und Termine 2016

Zille ehrt langjährige Ehrenamtliche



Dienstag, 31.Mai: In geselliger Runde wurden bei Kaffee und Erdbeerkuchen langjährige ehrenamtliche Mitarbeiter des Tagestreffs Zille geehrte. Einige der Ehrenamtlichen sind zwischen zwanzig und fünf Jahren im Team der Zille tätig. Die engagierte Unterstützung wurde mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß gewürdigt.

Zille ehrt langjährige Ehrenamtliche
von links nach rechts:
Stehend: Gerhard Lehmbruch, Andreas Mühlbrandt, Thomas Pieper, Hans-Jürgen Hübner, Paul Lappe, Sigrid Kronefeld;
Hockend: Lutz Biermann, Thomas Donner

Die neuen Zille-News



In unseren "Zille-News" erfahren Sie alle aktuell anstehenden Termine. Zusätzlich informieren wir in Wort und Bild über Veranstaltungen und Ereignisse rund um die Zille und den Förderverein Zille e.V.

Hier finden Sie
die aktuelle Ausgabe
Cover Zille-News 1

Netzwerk für soziale Gerechtigkeit



Am 28. April 2016 lud das
Netzwerk für soziale Gerechtigkeit
ins Ramada „Bären“ in Goslar ein.

Referentin Inge Hannemann sprach zum Thema:

Chronisch vernachlässigt und bestraft – Menschen im Hartz-IV-Bezug.

Inge Hannemann
Die Goslarschen Zeitung berichtete am 2. Mai 2016 darüber.

HIER
können Sie den Artikel mit freundlicher Genehmigung der Goslarschen Zeitung lesen.

Besuchen Sie auch den Webauftrit von Inge Hannemann und die Webseite von Sanktionsfrei n.e.V.
Webseite Sanktionsfrei n.e.V.

Geburtstagskind Günter Pusch aus Bad Harzburg
schenkt lieber Anderen etwas



Am 26. März 2016 berichtete die Goslarschen Zeitung über Günter Pusch. Der Bad Harzburger sammelt bei der Feier zu seinem Ehrentag Spenden zugunsten des Tagestreffs Zille in Goslar.

HIER
können Sie den Artikel mit freundlicher Genehmigung der Goslarschen Zeitung lesen.



Bad Harzburger Günter Pusch sammelt Spenden zugunsten des Tagestreffs Zille
Etwas zurückgeben und anderen Mut machen möchte Günter Pusch. Evelin Vopel (li.) und Gudrun Henschen (re.) von der Zille nehmen die Spende von ihm und seiner Ehefrau Renate Menzel-Pusch entgegen.

Winterjackenaktion

Die letzten Winterstürme pfeiffen um den Tagestreff Zille, als Anfang Februar warme Winterjacken von den Mitarbeitern von Solitaridy als Spende übergeben wurden. "Wie neu - und so warm." Von Größe 38 bis Größe 56 war alles dabei.

Winterjacken für die Zille
Wolfgang Hartmann und Katja Griese von Solitaridy

… alle wurden satt und es war noch reichlich übrig!
Kommunionsbrunch in der Zille

Die Jakobi Gemeinde in Goslar hat am 13.3.2016 einen Brunch für die Besucher der Zille veranstaltet. Zum Thema „Geben“ wurde ein reichhaltiges Büfett, das ansonsten in der Gemeinde im Rahmen eines monatlichen „Kommunionssonntags“ für alle Kinder und Erwachsenen angeboten wird, mit den Gästen der Zille geteilt. Die super Stimmung, das gemeinsame Handeln und letztlich die guten Gespräche waren Anlass, das sich alle einige waren: das es so einen festlichen Rahmen noch einmal geben sollte.

St. Jakobi-Gemeinde veranstaltet Frühstück im Tagestreff Zille.
V.l.n.r.: Christian Christ (Tagestreff Zille), Frau Pisoni (St-Jakobi-Gemeinde), Herr Pisoni (St-Jakobi-Gemeinde) und Frau Lampe (St-Jakobi-Gemeinde).

Schauen Sie sich die Bildergalerie zum Kommunionsbrunch in der Zille an.

Ergänzend können Sie auch den Bericht auf der Webseite der Katholischen Kirche Nordharz lesen: Teilen mal praktisch

Förderverein Zille e.V. erhält Spende
für Projekt Armut redet mit

Bei einer Tasse Kaffee überreichten Anna-Maria Hausbrandt und Sigrid Fischer von Inner Wheel am 4.2.2016 eine Spende in Höhe von 500,-- Euro an den zweiten Vorsitzenden des Fördervereins Zille, Michael Ohse, und die Geschäftsführerin Evelin Vopel. In den Räumen des Tagestreffs Zille, der seit mehr als 16 Jahren vom Förderverein unterstützt wird, informierten sie sich über die Arbeit des Vereins. „Mit dieser Spende soll das Ende 2014 gestartete Thema „Armut redet mit“ weiter erneut in den Blickpunkt gestellt werden“, erläutert Evelin Vopel. „Uns ist es wichtig, das Thema Armut breiter zu verankern. Über die Homepage des Fördervereins informieren wir umfassend über die Aktivitäten des Vereins und planen, künftig auch ein Forum zu bieten, sich zu diesem Thema zu äußern.

„Wir möchten das Thema regionale Armut erneut aufgreifen“. „Armut hat sich verfestigt – auch hier in Goslar“,stellt Michael Ohse fest. „Die Auswirkungen sind nicht so sichtbar, wie in den Großstädten. Vielen Menschen ist es jedoch nicht möglich, trotz Arbeit für einen angemessenen Lebensunterhalt zu sorgen.“ „Dies spiegelt sich auch im Tagestreff Zille wieder,“ ergänzt Evelin Vopel . „ Die Besucherzahlen sind in den letzten Monaten auf 55 Personen pro Tag gestiegen – im letzten Jahr waren es 40 Personen . Diese Tendenz ist bundesweit festzustellen.“

Spendenübergabe von Inner Wheel an Förderverein Zille e.V.
V.l.n.r.: Evelin Vopel (Geschäftsführung Förderverein Zille), Anna-Maria Hausbrandt (Inner Wheel), Michael Ohse (2. Vorsitzender Förderverein Zille) und Sigrid Fischer (Inner Wheel).

Zille Adventsfeier 2015

Schauen Sie sich die Bildergalerie zur Adventsfeier an.

Adventsfeier 2015

Ihre Hilfe kommt gut an

Wir bedanken uns herzlich für die vielfältige Unterstützung des Tagestreffs Zille. Durch die vielen kleinen und größeren Spenden, die der Förderverein und der Tagestreff Zille erhalten haben, war es uns möglich, Aktionen zu unterstützen und finanzielle Hilfen für die Besucher der Zille zu gewährleisten.
Um unsere umfangreiche Hilfe auch in den nächsten Jahren gewährleisten zu können, werben wir um neue Mitglieder für den Förderverein Zille e.V. (Beitrittserklärungen).

Sie kennen da nicht zufällig jemanden, der zu uns passt?

Bombäusche und Co. : … Spenden sammeln mal anders!

Bombäusche-Spende

Im November erreichte uns Post von einem Mitglied des Fördervereins: Ratsfrau Petra Stolzenburg berichtete uns von Ihren beiden Spendenaktionen. Seit Anfang des Jahres 2015 bat sie in allen Ausschusssitzungen, in den Ratssitzungen und auf allen Parteiversammlungen um das Kleingeld in den Geldbörsen der Anwesenden – und auch ihr Geburtstagsgeld kam hinzu. Sie wird dies bis zum Ende des Jahres fortsetzen und in der Ratssitzung speziell alle Ratsmitglieder gesondert auffordern, den Tagestreff Zille zu unterstützen.


Der Clou ist jedoch die Bombäusche-Aktion, die seit 7 Jahren in der Doppelgarage der Familie stattfindet. Frau Stolzenburg und ihr Mann Uwe Politz laden zum 1. Januar Freunde, Bekannte, Verwandte und Nachbarn ein. Gut 50 Gäste vergnügen sich dann bei Glühwein, Kinderpunsch und genießen die selbstgebackenen Bombäusche. Am 1.Januar braucht eigentlich fast jeder frische Luft und statt des vielen Glücksklees, den die Gäste in der Vergangenheit mitbrachten, bittet Sie seit Jahren darum, für die Zille zu spenden. Denn so viel Glück kann ja keiner verkraften.
Bombäusche-Spende
Bombäusche-Rezept

Ein Bombäusche-Rezept
können Sie sich
hier
herunterladen

Lesen Sie auch den Artikel der Goslarschen Zeitung dazu:

Eifrige Sammlerin

Vorstand Förderverein Zille neu gewählt

Auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins Zille e.V. vom 11.11.2015 wurde der Vorstand gewählt.

Neu als erster Vorsitzender wurde Pastor Rüdiger Herzog gewählt. Die anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Michael Ohse (2. Vorsitzender), Marion Gelbke (Kassenführung), Rosemarie Flebbe (Schriftführung), sowie Propst Thomas Gunkel als Beisitzer, der an diesem Tag nicht anwesend sein konnte. Im Rahmen des stellvertretenden Vorsitzenden begrüßte Michael Ohse die Anwesenden. In seinem Bericht über die Tätigkeit des Fördervereins wies er darauf hin, dass im Bereich des Tagestreffs im letzten Jahr maßgeblich die Aufrechterhaltung der Küche im Vordergrund stand. In diesem Zusammenhang wies er auf die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit in diesem Bereich hin. Er berichtete über einige Aktionen, die vom Förderverein unterstützt wurden: für die Zille wurden zwei Rechner und Zubehör gekauft, die mit 1.167,98€ unterstützt wurden, die Aktion gegen Kinderarmut im September wurde bezuschusst und eine Spende der GEW in Höhe von 1.000€ ist u.a. in ein Theaterstück im Rahmen der Woche der Diakonie eingeflossen. Weitere große Spenden – insbesondere durch die Kirchen und Kirchenkreisverbände – wurden hervorgehoben. Im Zusammenhang mit der Kassenprüfung wurde darauf hingewiesen, dass – wie im letzten Jahr – auch in diesem Jahr mit einem Zuschuss für die Arbeit der Zille von ca. 10.000€ zu rechnen ist. Im letzten Jahr konnte der Förderverein Zille fünf neue Mitglieder begrüßen, die namentlich verlesen wurden.

Vorstand Förderverein Zille e.V.
vlnr.: Pastor Rüdiger Herzog, 1.Vorsitzender; Evelin Vopel, Geschäftsführung; Marion Gelbke, Kassenführung; Rosemarie Flebbe, Schriftführung; Michael Ohse, 2. Vorsitzender; Es fehlt auf dem Bild Probst Thomas Gunkel, Beisitzer.
Im Rahmen der Geschäftsführung überbrachte Evelin Vopel die Grüße und den Dank des Regionalleiters der Stiftung Wohnen und Beraten, Eckart Beutnagel, für die großartige Arbeit des Fördervereins im letzten Jahr. Dem neu gewählten Vorstand wurde ausdrücklich zu seiner künftigen Arbeit alles Gute wünscht.
Rüdiger Herzog
Pastor Rüdiger Herzog
1. Vorsitzender Förderverein Zille e.V.
Sie berichtete über die Schwerpunkte im Tagestreff Zille, wobei insbesondere das vermehrte Anwachsen der Besucherzahlen in den Monaten September und Oktober d.J. um fast 20 % zum Vorjahr angesprochen wurde.

Die Kassenprüferin Annelore Lehrke gab nach 8 Jahren ihr Amt ab – für die engagierte Arbeit wurde ihr gedankt. Nachfolger sind Brigitte Kalbe und Ralf Tuchenhagen.

New Past begeisterte das Publikum

Der Förderverein Zille e.V. hatte zu einem Benefizkonzert mit der Gruppe eingeladen. Gut 300 Gäste besuchten am Samstag den 17.Oktober 2015 das Konzert in der Stephani Kirche in Goslar.
NewPast

Flüchtlingsarbeit: Das Goslarer Modell

Seit Mai 2013 bringt die Diakonische Gesellschaft Wohnen und Beraten (DWB) im gesamten Landkreis Goslar dezentral Asylbewerber in Wohnraum mit eigenem Mietvertrag unter. Die Landkreisverwaltung ist Anfang 2013 an die DWB herangetreten und hat uns gebeten, in Kooperation mit ihr diese Aufgabe zu übernehmen.

Seitdem mietet die ambulante Hilfe Goslar für die betroffenen alleinstehenden Asylsuchenden und Familien in der Stadt und im Landkreis Wohnungen an. Von der Bekanntgabe der Ankunft in Goslar bis zur vermittlung In eigenen Wohnraum vergehen dabei nur etwa zehn Tage. Die Flüchtlinge kommen dabei aus der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig oder Bramsche. Bis zur Anmietung werden die Betroffenen zum Teil in Pensionen oder Ferienwohnungen untergebracht.

Im Jahr 2015 haben wir bis zum 31. Juli 583 Bewerber untergebracht, bis Ende des Jahres werden es ca. 1300 sein. Dann werden die fleißigen Mitarbeitenden der Ambulanten Hilfe Goslar und des Landkreises Goslar ca. 470 Wohnungen gemietet haben, sie werden diese einrichten, die Betroffenen zu der Wohnung begleiten und erste Hilfestellungen geben. Weiterhin ist geplant, die Erstintegration in Goslar auszubauen. Auch hier ist die DWB mit im Boot. Bei der Erstintegration soll den neuen Mitbewohnern in den ersten sechs bis acht Wochen der Alltag nahegebracht werden und die bürokratischen Notwendigkeiten bei Schul- oder Kindergartenanmeldung, Arztbesuchen oder Nutzung des ÖPNVaufgezeigt werden.

Ehrenamtliche Helfer sollen diesen Prozess unterstützen, zurzeit werden entsprechende Vorgehensweisen für eine solche Arbeit zwischen den Beteiligten abgestimmt. Wir freuen uns, den Flüchtlingen auf diese Weise helfen zu können und wollen damit dazu beitragen, dass sich diese willkommen und angenommen fühlen.

Von Eckart Beutnagel, Regionalleitung Stiftung Wohnen und Beraten

aus: Diakonnection Ausgabe 3/2015

Der Förderverein-Zille e.V. präsentierte
am 9. September 2015 Frau Mond.

Frau Mond Frau Mond

98 Zuschauer freuten sich über die gelungene Aufführung im Paul-Gerhardt-Haus im Haus Abendfrieden. Frau Mond vom Theater der Nacht in Northeim unterhielt die Gäste von der Kindertagesstätte Marktgemeinde , dem Verein Leben in der Fremde und der Diakoniestation mit ihrer Interpretation des Sterntaler-Märchens und anderer Erzählungen.
Lesen Sie auch im Blog der „Woche der Diakonie“, wie Malin Schönamsgruber Frau Mond im Paul-Gerhardt-Haus erlebte: Frau Mond und die Sterntaler – Jung und Alt verzaubert
Frau Mond Frau Mond

Besuchen Sie auch die Webseite vom Theater der Nacht

Zille Förderverein Spendenbox

Spende mit Herz

Spendenboxen eingetroffen

Das Geschenk - für einen besonderen Anlass

...mit der Spendenbox bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Arbeit des Fördervereins Zille e.V. zu unterstützen.

Was schenke ich bloß? - der 80ste Geburtstag, der Umzug, das Firmenjubiläum, die Weihnachtspräsente für Geschäftspartner, Anlässe, die zum Schenken anregen.

Sie vervielfachen Ihre Freude,
durch Spenden statt Geschenken.

Spendenbox des Förderverein Zille e.V.

Machen wir die Welt ein wenig besser

Sie haben fragen?
Wir informieren Sie gerne. Die Spendenbox und ausführliches Info-Material können Sie unverbindlich bei uns anfordern.

Förderverein Zille e.V.
Sparkasse Goslar/Harz
IBAN: DE 39268500010096155312
BIC: NOLADE21GSL
Förderverein Zille e.V.
Geschäftsführung
Mauerstraße 34
38640 Goslar
Fon: 05321 / 31 9898 - 20
Mail: foerderverein-zille@t-online.de
Spendenbox Zille - Spenden mit Herz Spendenbox Zille - Futtern wie bei Muttern
Zum öffnen der pdf-Datei bitte anklicken
Spendenbox Zille
Spenden mit Herz
Spendenbox Zille
Futtern wie bei Muttern

Presseartikel zur Spendenbox des Fördervereins Zille e.V.:

Extra am Mittwoch. Zuwendungen für die Zille

 

Armut redet mit - Förderverein Zille
Armut redet mit
die Spenderbox

Armut redet mit

 

Armut redet mit

30 Jahre Ambulante Hilfe /
25 Jahre Tagestreff Zille


Die Jubiläumsschrift
ist da! hier

 

Blickpunkt